Logo

Grundbesitzbrief

Ist der "Grundbesitzbrief" ein Wertpapier, dessen Aufbewahrung in einem Wertpapierdepot angesichts anfallender Depotkosten sinnvoll ist?

Gesellschaftsanteile an einer Kommanditgesellschaft können grundsätzlich nicht wertpapierartig verbrieft werden. Aus dem "Merkens-Grundbesitzbrief" können deshalb keine wertpapierähnlichen Rechte abgeleitet werden. Die Gesellschafterrechte ergeben sich alleine aus Gesellschafts- und Treuhandvertrag. Dennoch wurde der „Merkens-Grundbesitzbrief“ von der Fondsinitiatorin eingeführt, weil sie vom Vertrieb immer wieder gebeten wurde, ein Papier zu schaffen, mit dem die Tatsache, dass eine solche Beteiligung begründet worden ist, dokumentiert wird.

Insbesondere aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung werden jedoch ab dem 01.01.2007 keine "Merkens-Grundbesitzbriefe" mehr ausgestellt. Denn es handelte sich bei dem "Merkens-Grundbesitzbrief" nur um ein Bestätigungsdokument und nicht um ein Wertpapier. Zum Nachweis der Beteiligung ist die dem Zeichner übersandte Treuhänder-Bestätigung über die Aufnahme in das Treugeberregister ausreichend.


zurück